'

Navigation

Suchergebnisse

  • Die optimierte Überwachung der Hygiene in Verdunstungskühlanlagen beugt der Gesundheitsgefährdung durch die Verbreitung von legionellenhaltigen Bioaerosolen vor. © Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.

    Projekt

    Legionellen im Kühlwasser von Verdunstungskühlanlagen

    Durch das optimierte Monitoringverfahren zur Sicherstellung des hygienischen Betriebs von Verdunstungskühlanlagen lassen sich die Risiken für teure Maßnahmen nach 42. BImSchV minimieren und sichern die kaufmännische Entscheidung von Anlagenbetreibern vor einem geplanten Biozidwechsel ab.

    Forschungseinrichtung: Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.
    Öffnet Einzelsicht
  • Logo von sfAFG

    Projekt

    Standardisierung von Herstellungsverfahren sauer fermentierter Getränke

    Die Standardisierung der umfassenden Charakterisierung sauer fermentierter Getränke trägt zu einer erhöhten Produktsicherheit bei und fördert die Transparenz für den Verbraucher. Standardisierte Herstellungsprozesse senken zudem Produktions- und Entwicklungskosten.

    Forschungseinrichtung: Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.
    Öffnet Einzelsicht
  • 2D-Rauheitsantenne mit Messachsen, ©Karl Moritz Resch – Innovent e.V.

    Projekt

    Streulicht- Raumfrequenzanalysator (2D- Rauheitsantenne)

    Ein mobiles optisches Messgerät wurde entwickelt, das schnell, mit hoher lateraler Auflösung die 2D-Rauheit erfasst und die Rauheitstextur mit Winkelminutengenauigkeit statistisch stabil bestimmt. Das Gerät findet Einsatz bei der Qualitätskontrolle von Windkraftanalgen, Baumaschinen und weitere.

    Forschungseinrichtung: INNOVENT e. V. Technologieentwicklung
    Öffnet Einzelsicht
  • Screenshot der entwickelten Messsoftware für die Auswertung der MO-Aufnahmen (links) und der Ortungsergebnisse (rechts) anhand eines Diametralmagneten (ca. 1,5 mm Durchmesser)

    Projekt

    Champ - Charakterisierung miniaturisierter Permanentmagnete

    Das Ziel vom Projekt Champ war die Neuentwicklung von Prüfmethoden für miniaturisierte Permanentmagnete mit magnetischen Momenten von 0.1 bis 30 Megaampere Quadratmeter. Dabei wurden Verfahren mittels AMR-Sensorik für das Fernfeld und mittels magnetooptischer Sensoren für das Nahfeld entwickelt.

    Forschungseinrichtung: INNOVENT e. V. Technologieentwicklung
    Öffnet Einzelsicht
  • Schematische Anordnung der Laserbehandlung im Precursorbad

    Projekt

    Lasergestützte Badsilikatisierung von Keramiken

    Mittels IR-Laserbehandlung in einem Precursorbad werden silikatische Schichten auf Keramiken ortsselektiv abgeschieden. Die damit hergestellten Klebverbunde weisen gegenüber Referenzverfahren deutlich erhöhte Scherfestigkeitswerte und Belastungsstabilitäten- auch nach Sterilisationszyklen auf.

    Forschungseinrichtung: INNOVENT e. V. Technologieentwicklung
    Öffnet Einzelsicht
  • Prozessdatenerfassungssystem "RoMoControl", © IPT- Institut für Polymer- und Produktionstechnologien e.V

    Projekt

    Serienreife Weiterentwicklung der „RoMoControl "

    Durch die serienreife Weiterentwicklung der „RoMoControl" kann der Rotationssinterprozess nunmehr im 24/7-Produktionsbetrieb vergleichsweise deutlich erleichtert überwacht und durch eine Nachrüstung maschinenunabhängig temperaturgesteuert gefahren werden.

    Forschungseinrichtung: Institut für Polymer- und Produktionstechnologien e. V. – IPT
    Öffnet Einzelsicht
  • WIG-Stichloch geschweißte Stumpfnaht an S355J2+N (links: Decklage, rechts: Wurzellage)

    Projekt

    Qualifizierung des WIG-Stichlochschweißens an Baustahl

    Ziel des Vorhabens war, WIG-Stichlochschweißen von Baustählen mit Impulsstrom und Heißdraht zu qualifizieren. Das Verfahren ermöglicht einlagige Verbindungen ohne Nahtvorbereitung und Schweißbadsicherung, und damit eine effizientere Fertigung im Vergleich zu MSG- und Plasmastichloch-Prozessen.

    Forschungseinrichtung: Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH – ifw Jena
    Öffnet Einzelsicht
  • Nicht-isocyanatbasierte Polyurethane (NIPU) als Basiskunststoff und für Klebstoffsysteme

    Projekt

    T-NIPU – Thermoplastische nicht-isocyanatbasierte Polyurethane

    Industriell relevante Polyurethane werden zurzeit unter Verwendung hochtoxischer Isocyanate hergestellt. Daher sollte die Herstellung und Verarbeitung von thermoplastischen, nicht-isocyanatbasierten Polyurethanen aus dem Bereich der angewandten Grundlagenforschung herausgeführt werden.

    Forschungseinrichtung: Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e. V. – TITK
    Öffnet Einzelsicht
  • Ansicht des Tools zur Einzelballenerkennung (Ausschnitt)

    Projekt

    Recovered Paper Eye – maschinelle, visuelle Wareneingangskontrolle kompletter Altpapierlieferungen

    Messtechnische Lösung bei der Wareneingangskontrolle von Altpapier, die einen Datensatz je Lieferung mit deren Zusammensetzung nach Objektklassen und Mengenanteilen bereitstellt.

    Forschungseinrichtung: Papiertechnische Stiftung (PTS)
    Öffnet Einzelsicht
  • Filtrationsverfahren Additive Fertigung (ADDIFIL)

    Projekt

    Filtrationsverfahren Additive Fertigung (ADDIFIL)

    Bei der 3D-Drucktechnologie entstehen je nach Ausgangsstoff im Prozessgas Verunreinigungen, die zu einer Gefährdung des Bedienpersonals und zur Minderung der Produktqualität führen können. Das neu entwickelte System zur Prozessgasreinigung kann hier wirkungsvoll die Prozesssicherheit verbessern.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht