'

Navigation

Suchergebnisse

  • Präzise Laserbearbeitung von Glasfasern und Glasoberflächen für Optikanwendungen

    Projekt

    PräziLas – Präzise Laserbearbeitung von Glasfasern und Glasoberflächen

    Mit den neuartigen Lasertechnologien können zum einen Quarzglasfasern (D=600µm) ohne eine nachträgliche Politur getrennt werden, wodurch Zeit und Kosten gespart werden. Zum anderen können Strahlformungselemente aus Glas flexibel, in kleinen Stückzahlen und ohne Abformwerkzeug hergestellt werden.

    Forschungseinrichtung: Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH – ifw Jena
    Öffnet Einzelsicht
  • Absolutdrucksensorchips - © CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH

    Projekt

    Rückwirkungsfreier Direktaufbau von MEMS-Sensoren – RUDIS

    Durch die optimale Kombination von Sensorchip und Trägerplatine kann auf zusätzliche Gegenkörper verzichtet werden. Dies vereinfacht die Füge-/Fertigungstechnik und reduziert deren Kosten. Als Basis dienten Drucksensoren unterschiedlichen Designs.

    Forschungseinrichtung: CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Durch trochoides Schruppfräsen hergestelltes Wellenbauteil aus Inconel 718, © GFE Schmalkalden e.V.

    Projekt

    PVD-Schichten zum Fräsen schwingungsanfälliger Bauteile

    Durch neuartige Werkzeugbeschichtungen wird beim Fräsen dünner Stege aus Inconel 718 der Standweg bei Verbesserung der Oberflächenqualität gegenüber bisher eingesetzten Schichten deutlich erhöht. Dies führt zu geringerer Rauheit der gefrästen Teile bei gleichzeitig reduzierten Kosten.

    Forschungseinrichtung: Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e. V. – GFE
    Öffnet Einzelsicht
  • Prozesskette zur Erreichung des Projektziels, © GFE e.V.

    Projekt

    PVD-Hartstoffschichten zur haftfesten Beschichtung keramischer Schneidstoffe

    Die entwickelte Technologie dient der Vor- und Nachbehandlung haftfester Abscheidung einer Oxinitrid-Schicht und verbessert die Haftfestigkeit der PVD-Schichten auf Schneidkeramik (SiAlON). Beim Trockenfräsen der Nickelbasislegierung Inconel 718 wurde dadurch die Wirtschaftlichkeit erheblich erhöht.

    Forschungseinrichtung: Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e. V. – GFE
    Öffnet Einzelsicht
  • Prototyp zum 3D-Rollieren im Bearbeitungsprozess, © GFE Schmalkalden e.V.

    Projekt

    Neuartiges Werkzeugsystem zum 3D-Rollieren unter Nutzung der Fräskinematik

    Durch das neu entwickelte 3D-Rollierwerkzeug wurde das bekannte Verfahren des Rollierens auf den Bereich komplexerer Geometrien erweitert. Dadurch können manuelle Verfahren der Oberflächenbehandlung, insbesondere das Polieren reduziert bzw. vollständig ersetzt werden.

    Forschungseinrichtung: Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e. V. – GFE
    Öffnet Einzelsicht
  • Untersuchung des Schwingungsverhaltens der Sandwich-Schleifscheibe (Grundkörper) mittels Laservibrometer

    Projekt

    Neuartiges Sandwich-Schleifwerkzeug

    Verfügbare Diamantschleifscheiben für handgeführte Elektrowerkzeuge haben die Nachteile von starken Vibrationen, die zu gesundheitlichen Belastungen und zur Erhöhung des Verschleißes am Werkzeug führen. Daher erfolgte die Entwicklung einer neuartigen schwingungsgedämpften Diamantschleifscheibe.

    Forschungseinrichtung: Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e. V. – GFE
    Öffnet Einzelsicht
  • Keimbildung nach 10 Temperaturzyklen und 24 h Inkubationszeit nach Ausplattierung auf dem Nährmedium der beflockten Probe (links) und der Kontrolle (rechts)

    Projekt

    Ausrüstung von Papieren mit pyroelektrischen Coatings

    Gegenstand des Projektes sind mit einem pyroelektrischen Coating ausgerüstete Papiere, die durch antimikrobielle Wirkung u.a. bei der Luftreinigung (Filtration) wertvolle Beiträge leisten, Biofilmbildung hemmen oder zur gezielten Oxidation organischer Verbindungen und Materie Einsatz finden können.

    Forschungseinrichtung: Papiertechnische Stiftung (PTS)
    Öffnet Einzelsicht
  • Unterschiede in der Reinigungswirkung am Beispiel der Reiniger RP2 (links) und RP4 (rechts)

    Projekt

    Charakterisierungsverfahren für Reinigungs- und Pflegemittel

    Reinigungs- und Pflegemittel wurden umfassend charakterisiert und eine verlässliche Aussage in Bezug auf die Eignung als Reinigungs- und Pflegemittel von Automobil- und Möbelleder getroffen. Das Verfahren definiert Anforderungen an die Reinigungs- und Pflegemittel und legt Prüfverfahren fest.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Lichtmikroskopie der Querschnitte des beschichteten Kunstleders KL1 (P8 mit Eosin angefärbt), unter UV-Licht (oben) und normalem weißem Licht (unten)

    Projekt

    Verfahren zur Charakterisierung von Anti-Knarz-Lacken

    Es wurde anhand typischer Fahrzeuginnenraum-Materialien (Leder, Kunststoffbahnen, Schaumfolien) ein Verfahren entwickelt, das die Eignung von Anti-Knarz-Lacken zur Geräuschdämpfung qualifiziert. Für alle praxisübliche Gleitlacke wurden primäre und sekundäre Eignungskriterien festgelegt.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Probekörper zur gezielten Erzeugung von Fließ- und Bindenaht; © Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH

    Projekt

    Spritzgießen von Formteilen mit hochqualitativen Oberflächen

    Die isolierende Wirkung von keramischen Werkzeugoberflächen erhöht die Kontakttemperatur beim Spritzgießen von Formteilen mit Bindenähten. Deren Oberfläche lässt sich ohne zusätzlichen Energieeintrag ins Werkzeug deutlich verbessern.

    Forschungseinrichtung: Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH (KUZ)
    Öffnet Einzelsicht