'

Navigation

Suchergebnisse

  • Kontinuierliche Versuchsanlage zur Elimination von Röntgenkontrastmitteln (Quelle: DBI)

    Projekt

    Biologische Röntgenkontrastmittelentfernung (BioX)

    Ziel des FuE-Vorhabens „BioX“ war die Entwicklung eines Verfahrens zur Entfernung von iodierten Röntgenkontrastmitteln aus Abwässern durch Koppelung der Adsorptionsleistung von Aktivkohle mit der biologischen Aktivität eines stationären Biofilms (biologischer Aktivkohlefilter).

    Forschungseinrichtung: DBI-Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg
    Öffnet Einzelsicht
  • Abbildung des Prototyps ELISA

    Projekt

    Innovative Früherkennung von hypertropher Kardiomyopathie bei Katzen

    Der wichtigste cardiac Marker zur Früherkennung einer hypertrophen Kardiomyopathie bei Katzen ist NT-proBNP. Mit dem entwickelten ELISA ist es möglich, felines NT-proBNP schnell, einfach und spezifisch im Katzenserum zu quantifizieren.

    Forschungseinrichtung: fzmb GmbH Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie
    Öffnet Einzelsicht
  • Malzbasierte Wirkstoffentwicklung

    Projekt

    Bioaktive Malzwirkstoffe für kosmetische Applikationen

    Ziel ist es, das Anwendungspotenzial von Malz und Nebenprodukten der Malzverarbeitung für die Kosmetikbranche zu erschließen. Es werden bioaktive Metabolite aus Malz identifiziert, extrahiert und hinsichtlich einer effizienten Hemmung der Melaninsynthese in der Haut geprüft.

    Forschungseinrichtung: Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung e. V. – ILU
    Öffnet Einzelsicht
  • Syntheseapparatur zur Herstellung von Biozidpolymeren als Additiv für mineralölbasieret KSS-Emulsionen; © IKTR e. V.

    Projekt

    Biozide Polymere zur Vermeidung von mikrobiellen Wachstum in Kühlschmierstoffen

    Ziel des Projekts war die Entwicklung biozider Polymere zur Vermeidung von mikrobiellem Wachstum in Kühlschmierstoffen. Mit Zugabe des entwickelten bioziden Polymeren konnte zum einen die Standzeit signifikant erhöht und zum anderen die Schmierwirkung deutlich verbessert werden.

    Forschungseinrichtung: Institut für Kunststofftechnologie und -recycling (IKTR) e. V.
    Öffnet Einzelsicht