'

Navigation

Suchergebnisse

  • Schematische Darstellung eines temperatursensitiven Wärmeversorgungssystems mit Solarthermieanlage, Wärmepumpe und Heißwasserkessel, © GFaI

    Projekt

    Optimierung von Energiesystemen mit starken Temperaturabhängigkeiten (T-Opt)

    Die Optimierung von Energiesystemen mit temperatursensitiven Komponenten wie Wärmepumpen, ist durch nichtlineare Terme komplex und rechenzeitintensiv. Die Entwicklung neuer Lösungsverfahren mit effizienten Modellformulierungen ermöglicht jetzt die Lösung dieser Systeme in annehmbaren Rechenzeiten.

    Forschungseinrichtung: GFaI Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V.
    Öffnet Einzelsicht
  • Ergänzte Daten in einem Strombedarf mit saisonaler Struktur, © GFaI

    Projekt

    Benutzerorientierte Zeitreihen-Verfahren zur Energiesystemanalyse (ZESA)

    Durch die Entwicklung von neuen Zeitreihen-Verfahren können in Energiesystemanalysen komplexe Sachverhalte betrachtet und Systemsimulationen und –optimierungen durchgeführt werden.

    Forschungseinrichtung: GFaI Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V.
    Öffnet Einzelsicht
  • Typische Eigenschwingform einer Windkraftanlage

    Projekt

    Stabilitätsberechnung für hoch aufgelöste WKA-Modelle (WKA-Stabil)

    Durch die zunehmende Größe und Schlankheit von Windkraftanlagen gewinnt die Berücksichtigung der dynamischen Anlagenstabilität durch Simulation rasant an Bedeutung. Mit den Projektergebnissen kann diese bereits im Entwurfsprozess analysiert werden.

    Forschungseinrichtung: Institut für Mechatronik e. V. – IfM
    Öffnet Einzelsicht
  • ILK-Temperaturmessbrücke für iQDS, © ILK Dresden

    Projekt

    Entwicklung eines intelligenten Quencherkennungssystems

    Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines intelligenten Systems zur Vorhersage und Vermeidung sowie Detektion von Quenches in Supraleitern (intelligentes Quench-Detektions-System - iQDS).

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Hochtemperatur Wärmepumpe - Temperaturverlauf, © ILK Dresden

    Projekt

    Hochtemperatur-Wärmepumpe

    Das Ziel des Projektes war zu beweisen, dass die Technologie der Wärmepumpe auch in einem Nutztemperaturbereich von 80 - 120°C anwendbar ist. Solche Temperaturen lassen sich durch Hochtemperaturwärmepumpen erreichen, welche in Zukunft verstärkt angewendet werden sollten.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Prinzip Freie Kühlung, © ILK Dresden

    Projekt

    Freie Kühlung durch Kältemittelzirkulation

    Durch eine neuartige Technologie soll freie Kühlung mittels kalter Außenluft und ohne energieaufwendigen Kältemaschinenbetrieb möglich sein.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Verfahrensschaubild Gesamtsystem

    Projekt

    BioStrom - KWK-Anlage kleiner Leistung

    Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Biomasse-Komplettsystems mit Kraft-Wärme-Kopplung kleiner Leistung zur dezentralen Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie (elektr. Nennleistung von 10kW). Es ist geeignet für Betriebe mit hohem Grundbedarf an Wärme und elektrischer Energie.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Luftumströmte Übertragerplatte des Befeuchters (grün: Luft; blau: Wasser und Wasserdampf)

    Projekt

    Luftbefeuchter mit integrierter Hygienefunktion

    Entwicklung eines Luftbefeuchters mit integrierter Hygienefunktion. Mittels flexibler Platten, die eine dünne feuchteführende Oberfläche besitzen und nach Bedarf beheizt werden können, soll ein Trockenfahren innerhalb weniger Minuten zur Keimabtötung ermöglicht werden.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Komplexleitung- z.B. für gleichzeitige Daten und Energieübertragung (Bussysteme)

    Projekt

    Textiles Schirmkabel

    Gegenstand des Projektes war die Herstellung abgeschirmter Signalleitungen mit textilem Charakter, die weitestgehend durch textile Prozesse hergestellt werden. In besonderem Maße wurde dabei die Herstellung von textilbasierten Leitungen nach dem MultiSphere- Webverfahren untersucht.

    Forschungseinrichtung: Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e. V. – TITV Greiz
    Öffnet Einzelsicht
  • Funktionsmuster kälteste Rankine-Stufe, © ILK Dresden

    Projekt

    Kryogene Rankine-Anlage für Energiespeichersysteme

    Die kryogene Rankine-Anlage soll primär im Hinblick auf die Anwendung als Komponente eines Energiespeichersystems, speziell eines Flüssigluft-Energiespeichers, genutzt werden. Die Rankine-Anlage dient der Energierückgewinnung bei der Regasifizierung und Verstromung der gespeicherten flüssigen Luft.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht