'

Navigation

Suchergebnisse

  • Kühlbox in einer Temperaturkammer zur Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten, © ILK Dresden gGmbH

    Projekt

    Prüfverfahren für E-Commerce-Kühlboxen

    Im Lebensmittel-Onlinehandel müssen bei Lieferungen mit ungekühlten Fahrzeugen für kühlpflichtige Lebensmittel Kühlboxen eingesetzt werden. Durch die entwickelten Prüfverfahren kann vorab getestet werden, dass über einen geforderten Zeitraum eine durchgehend ausreichende Kühlung sichergestellt wird.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Am Prüfstand aufgebautes Prüfobjekt (Deckenkühlgerät)

    Projekt

    Prüfverfahren und Prüfstand für stationäre Einbau-Kältesätze

    Zur Erreichung aussagekräftiger Leistungsangaben für stationäre Einbau-Kältesätze zur Kühlraumkonditionierung, war ein Verfahren zu deren Prüfung zu definieren und nach Entwicklung eines Prüfstandes zu verifizieren.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Elektromagnetisch angetriebene Ventile in Verbindung mit einer mikroprozessor-basierten Elektronik gestatten temperatur- und leistungsadaptierte Steuerzeiten für den Druckauf- und –abbau des Kryokühlers.

    Projekt

    Direkt angetriebener Gifford-McMahon Regenerator

    Das Drehventil eines Kryokühlers mit direkt angetriebenem Regenerator wird durch Magnetventile mit selbstoptimierender Ansteuerungselektronik ersetzt. Dadurch können die Steuerzeiten des Kryokühlers temperatur- und lastabhängig variabel gesetzt und optimiert werden.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Finale Version des Funktionsmusters des innovativen Prüfstandes für die Sicherheitsbewertung von KryoVials (© Institut für Luft- und Kältetechnik gemeinnützige Gesellschaft mbH).

    Projekt

    Innovativer Prüfstand für die Sicherheitsbewertung von KryoVials

    Der Prüfstand erlaubt die Dichtheitsbewertung von Kryoröhrchen für Lagerung oder Transport biologischen Materials unter realitätsnahen Prüfbedingungen. Dabei werden Prüfungen zur Dichtheit gegen CO2 und LN2 sowie bei vermindertem Druck und zur Ermittlung des Berstdruckes in einem Gerät kombiniert.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Prüfanlage kombinierte Wasserbad-Hüllenprüfung (Funktionsmuster), © ILK Dresden

    Projekt

    Kombinierte Wasserbad-Hüllen-Dichtheitsprüfung

    Durch eine Kombination von Wasserbad- und Hüllen-Dichtheitsprüfung ergibt sich ein innovatives Verfahren mit signifikanten Vorteilen gegenüber den Einzelverfahren. Es wird eine Leckagenachweisempfindlichkeit von 5 g/a bei minimaler Akkumulationszeit und geringerem Aufwand für den Werker erreicht.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Prüfanlage kombinierte Wasserbad-Hüllenprüfung (Funktionsmuster), © ILK Dresden

    Projekt

    Kombinierte Wasserbad-Hüllen-Dichtheitsprüfung

    Durch eine Kombination von Wasserbad- und Hüllen-Dichtheitsprüfung ergibt sich ein innovatives Verfahren mit signifikanten Vorteilen gegenüber den Einzelverfahren. Es wird eine Leckagenachweisempfindlichkeit von 5 g/a bei minimaler Akkumulationszeit und geringerem Aufwand für den Werker erreicht.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Prüfstand Gemisch-Joule-Thomson Verfahren, © ILK Dresden

    Projekt

    Gemisch-Joule-Thomson-Verfahren zur Erzeugung von Tieftemperaturen

    Im Projekt soll ein Gemisch-Joule-Thomson-Verfahren zur Erzeugung von Tieftemperaturen im Bereich von -70°C bis -150°C entwickelt werden. Es handelt sich um eine einstufige Prozessführung, die für herkömmliche und mehrstufige Kaskadenprozesse eine technische Alternative darstellen soll.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Prüfstand EKA - Kompressionskälteanlage mit Ejektor, © ILK Dresden

    Projekt

    Kompressionskälteanlage mit Ejektor

    Durch den verstärkten Einsatz der sogenannten Low-GWP-Kältemittel, aber auch der natürlichen Kältemittel, ist es erforderlich, nach neuen Möglichkeiten der Effizienzsteigerung zu suchen.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht
  • Prüfung der Eigenschaften hergestellter Klimasegel am Versuchsstand, © F. Weigand – STFI e. V.

    Projekt

    Energieeffiziente Heiz- und Kühlsysteme

    Ziel des Forschungsvorhabens war die Entwicklung von individualisierbaren, großflächigen textil basierten Heiz- und Kühlstrukturen zur Temperierung und Energieernte.

    Forschungseinrichtung: Sächsisches Textilforschungsinstitut e. V. – STFI
    Öffnet Einzelsicht
  • Versuchsaufbau MCHE, © ILK Dresden

    Projekt

    Kältemittelverteilung für Mini-Channel-Verdampfer

    Um Wärmeübertrager als Kältemittelverdampfer auf Basis von Mini-Channel (MCHE) zu entwickeln, sind technische Basisentwicklungen zur Sicherstellung der gleichmäßigen Verteilung des entspannten Kältemittels über alle Kanälen notwendig.

    Forschungseinrichtung: Institut für Luft- und Kältetechnik gGmbH – ILK Dresden
    Öffnet Einzelsicht