'

Navigation

Suchergebnisse

  • Zugverformung (in Pfeilrichtung) der Lederprobe PL 7 mit Prüfspitze S2: Gesamtverschiebungen (in Falschfarben) bei diversen Zugbewegungen; a) 0,2 Millimeter; b) 0,4 Millimeter; c) 0,6 Millimeter

    Projekt

    Methode zur Verformungsanalyse flexibler Verbunde im Querschnitt

    Mit der Auswertung mikroskopisch erfasster Bildserien mittels DIC (digital image correlation) werden innere Deformationsprozesse von Einzelkomponenten und -schichten quantifiziert sowie Verformungsverteilungen und -konzentrationsstellen bei Leder und beschichteten Textilien sichtbar gemacht.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Schematische Darstellung der einzelnen Schritte zur Konstruktion von Produktionsplasmiden und -stämmen

    Projekt

    Verfahren zur Herstellung von DNA-Markierungsmolekülen

    Das Projekt legt den Grundstein zur Entwicklung von Produktionsplasmiden, einem bakteriellen Produktionsstamm und einem Verfahren für die Herstellung großer Mengen spezifischer DNA-Markierungsmoleküle zur Markierung von flächigen Materialien, wie zum Beispiel Leder und Kunstleder.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Versuchsfässer im Gerbereitechnikum

    Projekt

    Permanente metallsalzfreie Hydrophobierung für Leder

    Im Projekt wurden die Möglichkeiten für eine fluorfreie und schwermetallsalzfreie offene Hydrophobierung von Leder untersucht. Als „Offene Hydrophobierung“ sollte eine möglichst gleichmäßige Verteilung des Hydrophobierungsmittels auf den Lederfasern über den Lederquerschnitt erreicht werden.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Aromaprofilanalysen von Leder mit Ausprägung und Deskriptoren

    Projekt

    Neue Strategien für die Gestaltung des Ledergeruchs

    Ein wesentliches Charakteristikum des Materials Leder ist dessen Geruch, dessen Bewertung durch eine subjektive Geruchsprüfung erfolgt. Es wurde ein System von geruchsbeschreibenden Deskriptoren entwickelt, die die Geruchsnoten transparenter und objektiver untersetzen.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Umwandlungsreaktionen im System Methionin/Homocystein/Homocystin laut Fachliteratur

    Projekt

    Anwendung von Thiol-Aminosäuren im reduktiven Äscherprozess

    Es wurde ein sulfidfreier Äscherprozess auf der Basis von thiolhaltigen Aminosäuren (Cystein und Homocystein) als Enthaarungsmittel und eine Synthesestrategie zur Herstellung von Homocystein aus dem kostengünstigeren Methionin entwickelt. Das Verfahren wurde im Technikumsmaßstab etabliert.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Liguster-Hecke

    Projekt

    Entwicklung eines Gerbverfahrens mit Ligustergerbstoffen

    Das neue Gerbverfahren zur Herstellung von Ledern basiert auf einer rein pflanzlichen Vorgerbung mit Gerbstoffen aus Liguster. Damit steht ein Gerbstoff zur Verfügung, der Kollagen (Strukturprotein) vernetzt. Er steht als einheimischer, ökologischer Rohstoff in großen Mengen zur Verfügung.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Unterschiede in der Reinigungswirkung am Beispiel der Reiniger RP2 (links) und RP4 (rechts)

    Projekt

    Charakterisierungsverfahren für Reinigungs- und Pflegemittel

    Reinigungs- und Pflegemittel wurden umfassend charakterisiert und eine verlässliche Aussage in Bezug auf die Eignung als Reinigungs- und Pflegemittel von Automobil- und Möbelleder getroffen. Das Verfahren definiert Anforderungen an die Reinigungs- und Pflegemittel und legt Prüfverfahren fest.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht
  • Arbeitsplan zur Objektivierung des subjektiven Komfortempfinden

    Projekt

    Komfort von Polstermaterialien - objektive Bewertung

    Zur Bestimmung des Komforts von Polstermaterialien (Leder/Kunstlederstudie/Textilstudie) gegenüber humaner Haut wurden Materialeigenschaften mit Probandenstudien korreliert. Daraus wurde ein Prognosemodell zur Ermittlung des Komfortempfindens entwickelt und ein haptischer Fingerabdruck erzeugt.

    Forschungseinrichtung: FILK Freiberg Institute gGmbH
    Öffnet Einzelsicht